Vermisstensuche am Birnbaumteich

Vermisstensuche am Birnbaumteich

Helfer ber der Suche nach der vermissten männlichen Person
Helfer bei der Suche nach der vermissten Person Foto: THW

THW Ortsverband Quedlinburg unterstützte am 16.09.2016 mit Rettungshunden die Suche nach einer vermissten männlichen Person am Birnbaumteich. Diese konnte Dank des THW gefunden werden. Ein Einsatz- und Erlebnisbericht eines Helfers:

Nach dem abrupten nächtlichen Wecken durch die Alarmierung über Telefon und Funkmeldeempfänger um 04.00 Uhr begaben wir uns zügig auf die Einsatzfahrt. Mit Kameraden aus Bergung und der Ortung mit drei ausgebildeten Rettungshunden begannen wir erste Erkundung in dem angrenzenden Gebiet des Zeltplatzes. Da kam uns natürlich die gute Vorarbeit des Mantrailers der Feuerwehr Blankenburg und des Fährtenhundes der Polizei Stendal zugute, so dass vor Suchbeginn die Fläche auf die Umgebung des Zeltplatzes eingegrenzt werden konnte. Durch dickes Unterholz bahnten wir uns Stück für Stück unseren Weg. Die Helfer der technischen Ortung gingen mit Nachtsichtgeräten und der Wärmebildkamera auf die Suche zwischen Bäumen und Gestrüpp. So suchten wir ohne ersichtlichen Erfolg eineinhalb Stunden das erste Suchgebiet ab. Zwischenzeitlich erhielten wir Hilfe von der Hundestaffel der DLRG Halle mit drei Flächensuchhunden und der Rettungshundestaffel Teamdogs e.V. mit zwei Flächensuchhunden. So konnten noch zwei Unterabschnitte zum Suchen gebildet werden. Weitere Ortungshelfer des Ortverbandes Quedlinburg befanden sich zu diesem Zeitpunkt schon auf der Anfahrt, um die eingesetzten Teams ablösen zu können. Für die Helfer ging es nun durch schlammiges und sumpfiges Gebiet, da keine Möglichkeit des Auffindens der Person ausgeschlossen werden durfte.

Da die Suche in diesem Abschnitt keine Ergebnisse hervorbrachte und wir neue Anhaltspunkte mithilfe der Angehörigen gefunden hatten, weiteten unsere Helfer und Hunde die Suche in ein neues, angrenzendes Suchgebiet aus. Mit einer Suchkette, in der die Helfer in bestimmten Abständen zueinander Grünflächen sowie Waldflächen durchsuchen können, ging es wieder in das dichte Unterholz. Jetzt aber kam die Stunde von unserer Betty. Betty, das ist ein 9 jähriger, waschechter THW’ler Schäferhund. Schon ihre Eltern waren für unseren Ortsverband über Jahre als Trümmersuchhunde erfolgreich eingesetzt worden. Bei einem mit Bäumen überwachsenen Feldweg schlug sie plötzlich an und brachte ihren Hundeführer zielstrebig zum Fundort der vermissten Person.

Somit hatten wir unseren Suchauftrag mit Hilfe von Mensch und Tier zum Abschluss bringen können.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit bei der Polizeidirektion Harz, der Landes- und Bundespolizei mit jeweils einem Hubschrauber, der Feuerwehr Blankenburg mit Dr. Alexander Beck und Senta, der DRLG Halle und den Helfern der Rettungshundestaffel Teamdogs e.V. und ihren Vierbeinern.

Zurück